Slike strani
PDF
ePub
[merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][graphic][subsumed][subsumed][ocr errors][merged small][merged small][ocr errors]
[ocr errors]

Inhaltsverzeichniss.

Die Neufundländer Fischereifrage.
1884. Juni 12. Grossbritannien. Kolonialamt an den Gouverneur von

Neufundland, betr. ein englisch-französisches Ab-
kommen über die Fischereifrage

10086. Juli 16. Gouverneur von Neufundland an das Kolonialamt.

Vorschläge des neufundländer Ministeriums zu Ab-
änderungen des Abkommens

10087. Aug. 9. Kolonialamt an den Gouverneur von Neufundland.

Die englische Regierung will Abänderungen versuchen 10088. 1885. Jan. 31. Kolonialamt an den Gouverneur. Verlangen nach

Sicherheit, dass die Koloniallegislatur einem modifi-
cierten Abkommen zustimmen wird

10089. 1886. März 30. Auswärtiges Amt an die neufundländer Regierung.

Die französische Regierung will bei Verwerfung des
Abkommens durch die neufundländer Legislatur strikt

auf ihren vertragsmässigen Rechten bestehen . 10090. Sept. 20. Protest der französischen Regierung gegen die Er

richtung britischer Hummerfaktoreien an der Ver-
tragsküste und gegen ein die Fischerei einschränken-
des neufundländer Gesetz

10091. 20. Franz, Botschaft an das engl. auswärtige Amt. Mit

theilung, dass die französischen Seeoffiziere ihren
neuen Instruktionen gemäss Fischfanggerät confis-
ciert haben .

10092. Oct. 27. Gouverneur von Neufundland an die engl. Regierung.

Mittheilung, dass ein besonderer Abgesandter nach
England abgeht, um die Sanktion für den „Köder-
Gesetzentwurf“ zu erlangen, die für Neufundland
eine Lebensfrage sei

10093. 1887. Febr. 2. Marquis Salisbury an Viscount Lyons. Bericht über

eine Unterredung mit dem französischen Botschafter.
Die engliche Regierung will das „Ködergesetz“ für

die nächste Saison nicht in Kraft treten lassen 10094. 3 Englische Regierung an den Gouverneur von Neu

fundland. Gründe für Nichtsanktionirung des Ge-
setzentwurfs

10095. April 20. Franz. Botschaft an das engl. auswärtige Amt. Der

Gebrauch von Fischfallen seitens franz. Fischer durch
die franz. Regierung verboten. Ansinnen, dass die
engl. Regierung hinsichtlich ihrer Unterthanen ein
Gleiches thue. Behauptung, dass an der Vertrags-

küste ausschliesslich franz. Fischereirechte beständen 10096. 29. Antwort auf das vorige. Die Fischfallenfrage soll in

Erwägung gezogen werden. Protest gegen den An-
spruch auf ausschliesslich franz. Fischereirechte . 10097.

99

[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

99

99

1987. Mai 19. Grossbritannien. Engl. auswärtiges Amt an die franz.

Botschaft. Das Abkommen von 1885 wurde unter
der ausdrücklichen Voraussetzung der Zustimmung
der neufundländer Legislatur unterzeichnet

10098.
19. Kolonialamt an das auswärtige Amt. Die neufund-

länder Regierung soll veranlasst werden, gegen Zu-
stimmung der Königin zu dem „Ködergesetze“ einen
Gesetzentwurf zur Verhinderung der Fischfallen an
der Vertragsküste durchzusetzen

10099.
23.

Auswärtiges Amt an das Kolonialamt. Britische
Ilummerfactoreien an der Vertragsküste werden von
der engl. Regierung als Zuwiderhandlung nicht gegen
den Utrechter Vertrag, sondern gegen die Deklaration
von Versailles von 1783 angesehen

10100.
23. Engl. Regierung an die neufundländer. Die Königin

sanktionirt das „Ködergesetz“; doch tritt es erst
nach Ende der Fischereisaison in Kraft .

10101.
Juli 5. Auswärtiges Amt an die franz. Botschaft. Das neu-

fundländer Fischereigesetz bezieht sich nicht auf
französische Fischer

10102.
27. Kolonialamt an das auswärtige Amt. Verwerfung

des Abkommens von 1885 durch die neufundländer
Legislatur .

10103.
Dec. 23. Kolonialamt an den Gouverneur von Neufundland.

Verlangen nach einem Kolonialgesetze über die
Fischfallen

10104. 1888. Febr. 7. Antwort anf das vorige. Der Gesetzentwurf soli

eingebracht werden Doch ist der Erfolg ungewiss 10105. April 7. Gouverneur von Neufundland an die engl. Regierung.

Gesetzentwurf vom neufundländer Unterhause an

genommen, Inkrafttreten alier erst nach zwei Jahren 10106.
Mai 17. Derselbe an dieselbe. Gesetzentwurf angenommen. 10107.
Juli 24. Kolonialamt an Lord Lytton. Vertragswidrige Er-

richtung einer Hummerfaktorei an der Vertragsküste
durch franz, Fischer .

10108.
Sept. 4. Englischer Protest gegen die Errichtung fester Hummer-

faktoreien in Neufundland durch die Franzosen. 10109.
Okt. 30. Antwort auf das vorige. Die franz. Niederlassungen
haben keinen dauernden Charakter

10110.
Dec. 7. Franz. Botschafter an das auswärtige Amt. Ver-

neinung eines concurrirenden englischen Fischerei-
rechtes an der Vertragsküste .

10111.
15. Französ. Botschafter an das engl. auswärtige Amt.

Protest gegen die Errichtung einer englischen Hummer-
fischerei an der Vertragsküste, da Xummern zu den
Fischen gehören, auf deren Fang ein ausschliess-
liches französisches Recht bestehe.

10112 1889. Febr. 16. Französ. Minister des Auswärtigen an den engl. Bot

schafter. Die Faktoreien sind nicht temporär. Die
franz. Fischer sind auch zum Hummerfang berechtigt
und zwar mit Ausschlies-ung der Engländer

10113.
März 28. Kolonialamt an den Gouverneur von Neufundland.

Die beste Lösung wäre, wenn die Faktoreien jedes
der beiden Länder da geduldet würden, wo sie die
des anderen nicht behindern

10114.
Mai 10. Auswärtiges Amt an das Kolonialamt. Vorschlag,

die auftauchenden Fragen über die Hummerfischerei
einem Schiedsspruche zu unterbreiten

10115,
28. Antwort auf das vorige. Zustimmung. Doch ist eine

Verständigung mit Frankreich vor einer solchen mit
der Kolonie wünschenswerth

10116.
Juni 22. Auswärtiges Amt an den franz. Botschafter. Die

Zurückziehung der englischen Hummerfaktoreien zu
Gunsten der französischen verweigert. Protest gegen
Errichtung neuer französischer Faktoreien .

10117.

99

[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

Sachregister: Grossbritannien – Der Robbenfang im Behringsmeere.

V

[ocr errors]
[ocr errors]

1889. Juli 9. Grossbritannien. Auswärtiges Amt an den franz. Bot

schafter. Geschichte und Wesen der franz. Rechte
an der Vertragsküste. Widerlegung des franz. An-

spruchs auf ein ausschliessliches Fischereirecht 10118. Aug. 13. Auswärtiges Amt an Lord Lytton. Mittheilung, dass

die fraoz. Regierung sich mit dem Vorschlage eines
Schiedsspruches einverstanden erklärt hat

10119. Okt. 30. Kolonialamt an das auswärtige Amt. Die neufund

länder Regierung lehnt den Vorschlag des Kolonial-
amts vom 28. März 1889 ab. Vertagung der Ver-
handlungen mit Frankreich über ein Schiedsgericht
wünschenswerth .

10120. 1890. Jan. 22. Auswärtiges Amt an das Kolonialamt. Mittheiling

eines franz. Vorschlages, betr. einen Modus vivendi. 10121. 28.

Korrespondeusz des Kolonialamts mit dem Gouverneur

von Neufundland über den Modus vivendi . . . . 10122. Värz 10. Nach längeren Verhandlungen mit dem Gouverneur

von Neufundland schlägt das englische auswärtige
Amt dem franz. Botschafter den folgenden Modus
vivendi vor

10123. 11. Franz. Botschafter an das engl. auswärtige Amt. Annahme des Modus vivendi

10124. 14. Gouverneur von Neufundland an das Kolonialamt.

Protest des Ministeriums und des Parlaments von
Neufundland gegen den Modus vivendi .

10125. 18. Antwort auf das vorige. Besorgnisse unbegründet. 10126. April 1. Gouverneur von Neufundland an das Kolonialamt.

Ein Parlamentsmitglied hat den Antrag auf Auf-
hebung des Fischfallengesetzes gestellt

10127. 2. Antwort auf das vorige

10125. 2. Gouverneur von Neufundland an das Kolonialamt.

Die Legislatur will trotz ihres Protestes zur Aus-
führung des Modus vivendi mitwirken

10129. 29. Gouverneur von Neufundland an das Kolonialamt.

Die öffentliche Meinung ist gegen ein Schiedsgericht 10130.
Mai 9. Auswärtiges Amt an das Kolonialamt. Weitere

Schritte, betr. das Schiedsgericht, sollen vorläufig
nicht geschehen

10131. Der Robbenfang im Behringsmeere. 1886. Aug 24. Grossbritannien. Contre-Admiral Seymour an die All

miralität. Ergreifung, englischer Robbenfangschiffe
durch einen amerikanischen Kreuzer

10132. Sept. 22. Bericht der kanadischen Regierung über den Vorfall 10133. 22. Amerikanische Warnung an die kobbenfänger

10134. 21. Gesandterin Washington an den Staatssekretär des Aus

wärtigen. Geschichte der Alaska- Handelskompagnie 10135. 21. Anlage zum vorigen .

10136.
Okt.
20. Auswärtiges Amt an den Gesandten in Washington.

Auftrag, gegen das Vorgehen der amerikanischen
Regierung zu protestiren

10137.
21. Englischer Gesandter an den amerikanischen Staats-
sekretär des Auswärtigen. Protest

10138. Nov. 27.

Der Generalgouverneur von Kanada an das Kolonial

amt. Bericht über das Sach- und Rechtsverhältnis 10139. 27. Anlage zum vorigen. Bericht des Ausschusses des

Privy Council von Kanada, genehmigt vom General-
gouverneur

10110. 1887. Jan. 9. Englischer Gesandter in Washington an den amerika

nischen Staatssekretär des Auswärtigen. Drängen
auf Antwort.

10141. Mai 29. Artikel der New York Times“ vom 29. Mai 1987,

wonach Nordamerika stets die russischen llerrschaftsansprüche auf die Behringssee bekämpft hat .. 10112.

[ocr errors]
« PrejšnjaNaprej »