Slike strani
PDF
ePub

Tag der Ausgabe: Berlin, den 25. Juni 1926 ihm dann die Hälfte bzw. ein Viertel der Auslosungsrechte und der Ablösungsanleihen auszuhändigen. Falls Schwierigkeiten für die Teilung der erwähnten Rechte bestehen sollten, besonders, wenn es sich um Stücke über fleine Beträge handelt, wird eine besondere Vereinbarung getroffen werden.

3. Bis zur Erfüllung der Rechte des Office werden die Ablösungsanleihen und Auslösungsrechte bei einer öffentlichen Stelle hinterlegt oder im Schuldbuch gesperrt.

4. Der Gesamtbetrag der Markanleihen, die das Office auf Grund des Art. 297 des Vertrages von Ver sailles im Besiz hat, übersteigt, soweit sich übersehen läßt, nicht den Nennbetrag von 45 Millionen Mark. Sollte der Bestand über diesen Betrag hinausgehen, so wird das Office in bezug auf den Überschuß keine Ansprüche erheben.

5. Das Office wird durch Vermittlung seines Ber liner Vertreters die deutschen Markanleihen, die sich gegenwärtig in seinem Besiz befinden, der Deutschen Reichsbank gegen Quittung zur Verfügung stellen. Der Vertreter des Office wird sodann ein Verzeichnis diefer Titel in zwei Abdrucken dem Sonderkommissar für Frankreich in Paris getrennt nach Sequestrationen übergeben.

6. Die Entscheidung über den Altbesizcharakter dieser Anleihen richtet sich nach den allgemeinen Be stimmungen des Anleiheablösungsgesezes.

II. Abkommen

Regelung der Anleihen elsässisch-lothringischer Gemeinden, welche deutschen Eigentümern gehören

1. Die elsässisch-lothringischen Städte, welche auf Mark lautende Anleihen ausgegeben haben, werden ein Verzeichnis der Anleihen, von denen anzunehmen ist, daß sie sich im Eigentum deutscher Staatsangehöriger befinden, aufstellen.

Die Deutsche Regierung wird das Recht haben, an Ort und Stelle durch von ihr zu benennende Vertreter die Bücher der Städte zu prüfen, und die Unterlagen, die für die Aufstellung maßgebend waren, einer Nach prüfung zu unterziehen. Sie wird die Aufnahme wei terer Anleihebeträge in das Verzeichnis verlangen können, sofern sie nachweist, daß sich weitere Beträge im Eigentum deutscher Staatsangehöriger befinden.

II. Die elfäffisch-lothringischen Städte werden ein Verzeichnis der deutschen Markanleihen, die sich in ihrem Besit befinden, aufstellen. Sie werden in gleicher Weise die Unterlagen zur Verfügung stellen, aus denen sich der Altbesizcharakter ihrer Anleihen im Sinne des deutschen Gesetzes vom 16. Juni 1925 ergibt.

Dasselbe gilt für die Anleihen, die die Städte für die ihnen nachgeordneten Körperschaften im Besitz haben.

Die Deutsche Regierung wird das Recht haben, an Ort und Stelle durch von ihr zu benennende Vertreter die Bücher der Städte und der ihnen nachgeordneten

l'Office soit déduite: le 14 ou la 11⁄2 des droits d'amortissement et des emprunts de conversion sera alors délivré à l'Office. Pour les cas où lesdits droits seraient difficilement divisibles, spécialement lorsqu'ils porteront sur des petits mortants une Convention spéciale interviendra.

3. Tant que l'Office n'aura pas touché ses droits, les titres des emprunts de conversion et les droits d'amortissement resteront déposés dans une caisse publique ou seront bloqués au Grand-Livre de la Dette.

4. Le montant total des emprunts publics allemands détenus par l'Office français au titre de l'art. 297 ne dépasse pas 45 millions de marks nominal, autant que l'on puisse s'en rendre compte. Pour le cas où ce chiffre viendrait à être dépassé, l'Office ne réclamera rien sur le surplus.

5. L'Office français mettra, par l'intermédiaire de son représentant à Berlin, les titres d'emprunts allemands, qui se trouvent actuellement en sa possession, à la disposition de la Reichsbank contre quittance. Le représentant de l'Office enverra ensuite le relevé, en double exemplaire, de ces titres au Commissaire Spécial pour la France à Paris, établi par séquestration.

6. L'attribution à ces titres des droits d'anciens porteurs sera effectuée conformément aux dispositions générales de la loi.

11°. Accord

Règlement des titres d'emprunts émis par les Villes d'Alsace et de Lorraine, détenus par des sujets allemands

I Les Villes d'Alsace et de Lorraine qui ont émis des emprunts en marks dresseront un état des titres qui sont supposés se trouver en possession de sujets allemands.

à un

Le Gouvernement allemand se réserve le droit de faire vérifier sur place les livres municipaux par les délégués choisis par lui et de faire procéder examen des pièces qui ont servi à établir l'état. Il aura la latitude de demander que cet état soit complété par l'addition de nouvelles sommes, s'il était prouvé que d'autres titres appartiennent à des ressortissants allemands.

II° Les Villes d'Alsace et Lorraine dresseront un état des titres d'emprunts publics allemands qui se trouvent dans leur portefeuille. Elles fourniront également les indications établissant qu'elles possèdent à propos de ces titres la qualité d'anciens porteurs, au sens de la loi allemande du 16 Juillet 1925.

Il faut également entendre par titres des Villes ceux en possession des établissements publics dépendant d'elles.

Le Gouvernement allemand aura le droit de faire examiner sur place par des Agents désignés par lui les livres comptables des Villes et des

Körperschaften zu prüfen und die Unterlagen, die für den Altbesizcharakter dieser Anleihen gegeben worden sind, einer Nachprüfung zu unterziehen.

III. Die einzelnen elsaß-lothringischen Gemeinden werden die Rechte, die ihnen auf Grund ihrer deutschen Markanleihen nach dem Geseß über die Ablösung öffentlicher Anleihen gewährt werden, der Gesamtheit der Gläubiger der Anleihen, welche in das in Ziffer I angegebene Verzeichnis aufgenommen sind, abtreten, so weit der Gesamtbetrag ihrer deutschen Markanleihen den nach Ziffer I ermittelten Schuldbetrag der einzelnen Gemeinden erreicht. Zu diesem Zweck ermächtigen fie die Deutsche Regierung, diese Rechte für sie geltend zu machen und sie auf die Gläubiger zu übertragen. Sie werden der Deutschen Regierung die Schuldverschreibungen der Markanleihen bis zu dem angegebenen Betrage durch Vermittlung des Öffice aushändigen. Die Französische Regierung wird die Schuldurkunden über die Anleihebeträge, die in das in Ziffer I ange gebene Verzeichnis aufgenommen sind, für kraftlos erflären.

IV. Der Schuldbetrag der einzelnen Gemeinden (Ziffer I), der über die Beträge von deutschen Markanleihen, die die einzelnen Gemeinden besißen (Ziffer II), hinausgeht, wird auf folgende Weise behandelt:

a) er wird in Franks zum Kurse von 1 Mark = 0,625 Franks konvertiert,

b) die elsaß-lothringischen Städte werden die Hälfte dieses Betrages an die deutsche Regierung durch Vermittlung des Office zugunsten der Gesamt heit der Gläubiger der Anleihebeträge, welche in das zu I) bezeichnete Verzeichnis aufgenommen find, bar zahlen, und zwar in 3 Jahresraten. In Höhe der anderen Hälfte werden die elsaß. lothringischen Städte Schuldverschreibungen, die in 20 Jahren auslosbar und mit 6 v. 5. verzins lich sind, zugunsten dieser Gläubiger übergeben. Diese Schuldverschreibungen werden frei französischen Steuern sein.

von

V. Die Französische Regierung verzichtet auf das von ihr in Anspruch genommene Zurückbehaltungsrecht in bezug auf den Liquidationserlös der Forderungen deutscher Reichsangehöriger gegenüber den elsaß. lothringischen Städten.

Der vorstehende Artikel läßt die Beziehungen zwi schen dem Office und den Städten hinsichtlich der Stadtanleihen im Besitz von deutschen Staatsange hörigen unberührt.

VI. Die vorstehenden Bestimmungen beziehen sich in gleicher Weise auf die drei Departements Oberrhein, Unterrhein und Mosel.

VII. Gemeinden und Departements, die in bezug auf ihre deutschen Kriegsanleihen eine Klage vor dem Gemischten Schiedsgerichtshof erhoben haben, werden diese Klage zurücknehmen.

VIII. Die Anleihen des ehemaligen Landes Elsaß. Lothringen bleiben besonderer Regelung vorbehalten.

Etablissements dépendant d'elles, aux fins de vérification des indications données au sujet de la qualité d'anciens porteurs.

III° Les Communes d'Alsace et de Lorraine céderont à l'ensemble des porteurs d'emprunts figurant dans l'état mentionné au Nr. I les droits que leur accorde, pour leurs emprunts allemands en marks, la loi sur la conversion des emprunts publics, pour autant que le total de leurs emprunts allemands en marks atteindra, pour chaque Commune, le chiffre fixé ainsi qu'il est dit au Nr. I A cet effet, ces Communes autoriseront le Gouvernement allemand à faire valoir ces droits pour elles et à les transférer aut porteurs. Elles feront parvenir les titres au Gouvernement allemand jusqu'à concurrence de la somme indiquée, par l'entremise de l'Office. Le Gouvernement français déclarera nuls les titres d'emprunts portés dans l'état mentionné au Nr. I.

[blocks in formation]

Le présent article ne porte aucune atteinte aux relations entre l'Office des Biens et Intérêts Privés et les villes en ce qui concerne les obligations des villes, détenues par des ressortissants allemands.

VI. Les dispositions qui précèdent s'appliqueront également aux trois Départements du BasRhin, du Haut-Rhin et de la Moselle.

VII. Les villes et départements qui à propos des titres d'emprunts de guerre allemands, possédés par eux, ont introduit des instances devant le Tribunal Arbitral Mixte, renonceront à celles-ci.

VIII. Les emprunts de l'ancien pays d'AlsaceLorraine feront l'objet d'un règlement spécial.

Fait à Paris, en double exemplaire le 10 mai 1926.

gez. Franoux

gez. Heinzmann gez. Alphand

Auswärtiges Amt
Nr. W 1888

Herr Botschafter!

Berlin, den 4. Juni 1926.

Am 10. Mai d. J. ist in Paris von Vertretern der Deutschen und der Französischen Regierung ein Abkommen über die Durchführung der deutschen Aufwertungsgesetzgebung in Frankreich und der damit zusammenhängenden Fragen unterzeichnet worden. Ich beehre mich Euerer Exzellenz mitzuteilen, daß das Abkommen die Zustimmung der Reichsregierung gefunden hat und gleichzeitig mit dem Austausch dieses Notenwechsels in Kraft treten soll. Dabei herrscht Einverständnis darüber, daß Äbsaß 1 der Ziffer 2 des Artikels I des ersten Abkommens folgende Fassung erhalten foll:

Die Französische Regierung erklärt, daß sie sich dafür einseßen wird, daß, falls eine Valorisation oder eine Konversion oder eine wirtschaftlich gleichartige Maßnahme in bezug auf französische Anleihen oder sonstige in Francs lautende Forderungen bestimmt werden sollte, die deutschen Gläubiger nicht schlechter gestellt werden als die Staatsangehörigen irgend eines anderen Staates. «

Zugleich benutze ich diesen Anlaß, um Ihnen, Herr Botschafter, die Versicherung meiner ausgezeichnetsten Hochachtung zu erneuern.

[blocks in formation]

Le 10 mai 1926 les représentants des Gouvernements Français et Allemand ont signé à Paris un accord relatif à l'application en France des lois allemandes du 16 juillet 1925, et portant règlement des questions s'y référant.

D'ordre de mon Gouvernement, j'ai l'honneur de faire savoir à Votre Excellence que cet accord a reçu la ratification du Gouvernement de la République et entre en vigueur à la date même de l'échange des lettres de ratification.

Il est bien entendu que l'alinéa 1 de l'article 2 du chapitre I du premier accord sera modifié de la façon suivante: Le Gouvernement français déclare que dans le cas où il serait procédé à une valorisation, une conversion ou toute mesure économique du même genre intéressant les emprunts publics français ou les obligations stipulées en francs il s'emploiera pour que les créanciers allemands ne soient pas traités plus défavorablement que les ressortissants de n'importe quelle autre puissance. Veuillez agréer, Monsieur le Ministre, les assurances de ma très haute considération.

(gez.) P. de Margerie

A Son Excellence Monsieur le Dr. Stresemann,
Ministre des Affaires Etrangères, Berlin.

[blocks in formation]

Das Reichsgesetzblatt erscheint in zwei gesonderten Teilen Einzelbezug jeder (auch jeder älteren) Nummer nur vom - Teil 1 und Teil II.—. Fortlaufender Bezug nur durch Gesetzsammlungsamt, Berlin NW 40, Scharnhorfifir. 4. die Postanstalten. Der Bezugspreis beträgt für Teil 1. Preis für den achtseit. Bogen 10 Pf. (aus abgelauf. Jahrg. 8 Pf.). vierteljährlich 1,00 RM, für Teil II vierteljährlich 1,00 RM. Bei größeren Bestellungen 10 bis 40 v. H. Preisermäßigung. Herausgegeben vom Reichsminifterium des Innern. – Gedruckt in der Reichsdruckerei, Berlin.

Zeitliche Übersicht

Zweites Halbjahr 1926

Tag

des Gesetzes usw.

1926 Juni 19.

[blocks in formation]
[blocks in formation]

Bekanntmachung über die Ausdehnung des deutsch englischen 29
Handelsvertrags auf die Kolonie Britisch - Honduras.

Gesetz über den deutsch-ruffischen Vertrag vom 24. April 1926.
Bekanntmachung über den Schuß von Erfindungen, Mustern
und Warenzeichen auf einer Ausstellung.

Bekanntmachung über die Ratifikation des Abkommen 8 zwischen
Deutschland und Polen über Erleichterungen im klei
nen Grenzverkehre.

Verordnung zur Anlage C der Eisenbahn-Verkehrsord.
nung.

Bekanntmachung, betreffend die am 30. September 1921 in Genf unter-
zeichnete Internationale Abereinkunft zur Unter.
drückung des Frauen und Kinderhandel 8.
Bekanntmachung zu der dem Internationalen Übereinkom.
men über den Eisenbahnfrachtverkehr beigefügten Liste.

Verordnung über Elbschifferzeugnisse.

Bekanntmachung über die Ratifikation des deutsch-russi -
schen Vertrag 8 vom 24. April 1926.

353

30

359

29

353

30

363

[blocks in formation]

3.

Bekanntmachung, betreffend das am 26. September 1906 in Bern unter-
zeichnete Internationale Abkommen über das Verbot
der Verwendung von weißem (gelbem) Phosphor zur An-
fertigung von Zünd hölzern.

[blocks in formation]

8.

Gesetz zur Änderung des Bankgesetzes.

30

355

8.

Gesetz über das Übereinkommen zwischen dem Deutschen Reiche und der
Republik Österreich über die Durchführung der Sozialversicherung im
zwischenstaatlichen Verkehre.

[blocks in formation]

8.

8.

Gesetz über den Deutsch-Eftnischen Schiedsgerichts- und Vergleichsvertrag.
Gesetz über den Zweiten Zusahvertrag zu dem am 1. September 1920 ab-
geschloffenen deutsch-österreichischen Wirtschaftsabkommen.

[blocks in formation]

9.

10.

10.

Gesetz über die Vereinbarungen zwischen dem Deutschen Reiche und dem
Königreiche Dänemark über Zöllerleichterungen für dänische Erzeugnisse
und Behandlung deutscher Handlungsreifender in Dänemark.
Gefeß über den deutsch-schwedischen Handels- und Schiffahrtsvertrag.
Gesetz über die vorläufige Anwendung von Wirtschaftsabkommen.

[merged small][merged small][ocr errors]

10.

383

421

[blocks in formation]

Bekanntmachung über den Schuß von Erfindungen, Mustern
und Warenzeichen auf einer Ausstellung.

Reichsgesetzbl. 1926 II

Ruhrort

Po L.

C

« PrejšnjaNaprej »