Zeitschrift der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft, Kolièina 23

Sprednja platnica
Kommissionsverlag F. Steiner, 1869
 

Mnenja - Napi¹ite recenzijo

Na obièajnih mestih nismo na¹li nobenih recenzij.

Druge izdaje - Prika¾i vse

Pogosti izrazi in povedi

Priljubljeni odlomki

Stran 172 - Fuß Höhe, welchen Kleidungsstücke oder Tücher umgehängt sind, und an denen die getreue Nachahmung der tättowirten Gesichtslinien des Verstorbenen das Bemerkenswertheste sind. Daran erkennt der Maori, wem das Denkmal gesetzt ist. Gewisse Linien bezeichnen den Namen, andere die Familie, welcher der Verstorbene angehörte und wieder andere die Person selber. Genaue Nachahmung der Tättowirung im Gesichte ist daher für den Maori soviel als Portrait-Aehnlichkeit, und es bedarf für ihn keiner weiteren...
Stran 164 - ... Definition bewährt sich an den Hieroglyphen bis in ihren ersten Ursprung. Auch da, wo Wort und Sache zusammenfallen , ist das Bild doch nur Zeichen des Wortes ; es soll Sprache wecken, an einen Laut, nicht an ein Ding erinnern, durch das Auge für das Ohr, nicht für die Vernunft unmittelbar sprechen. Die Schrift ist nicht zum stummen Betrachten da; sie will gelesen, laut gelesen sein.
Stran 301 - THE ORIGIN OF THE CHINESE; an Attempt to Trace the connection of the Chinese with Western Nations in their Religion, Superstitions, Arts, Language, and Traditions. By JOHN CHALMERS, AM Foolscap 8vo. cloth, pp. 78.
Stran 701 - Syntaxe nouvelle de la langue chinoise, fondée sur la position des mots, suivie de deux traités sur les particules et les principaux termes de grammaire-, d'une table des idiotismes, de fables, de légendes et d'apologues, traduits mot à mot par M.
Stran 161 - Ursprungs, ja auch die Runen sind ohne Zweifel eine wahrscheinlich schon in früher Zeit über Massilia zu den Galliern und von da zu den Germanen gekommene Entwickelnngsform aus derselben Quelle1).
Stran xxiv - Hi 1847, XI i ii 1849, XII 1850, XIII i 1851, ii 1852, XIV duplicate of i 1851, XV i 1853, ii 1853, XVI i 1854, ii 1856. (Rest wanting.) Twenty-ninth Annual Report of R. Asiatic Society, 1852.
Stran 164 - Wort sln nur in der Bedeutung Sonne und nicht auch in der von Tag bedeutet? Dies ist ganz unmöglich. Die Menschen standen gerade in der ältesten Zeit mit ihrer ganzen Vernunft so völlig unter der...
Stran 164 - Gesammtdarstellung eines Ereignisses. Schrift ist ein Zeichen für die Sprache, sagt schon Aristoteles, und diese Definition bewährt sich an den Hieroglyphen bis in ihren ersten Ursprung. Auch da, wo Wort und Sache zusammenfallen , ist das Bild doch nur Zeichen des Wortes ; es soll Sprache wecken, an einen Laut, nicht an ein Ding erinnern, durch das Auge für das Ohr, nicht für die Vernunft unmittelbar sprechen.
Stran 174 - Reflexion entstammen lassen. Wenn die Sprache Erfindung wäre, so müßte die Weisheit der Menschen vor Erfindung der Sprache unendlich größer als die gegenwärtige gewesen sein. Wie in der Sprache, so können wir auch in der Schrift, obschon sie noch in fast geschichtlicher Zeit ihre Ausbildung erlangt, mit allem in ihr liegenden Verstande nicht selbst ein Werk des Verstandes, sondern nur eine jener instinctiven Schöpfungen des menschlichen Geistes erkennen, welche, ob zwar Producte einer vernunftlosen...
Stran 455 - Harar has not only its own tongue, unintelligible to any save the citizens; even its little population of about 8000 souls is a distinct race. The Somal say of the city that it is a Paradise inhabited by asses: certainly the exterior of the people is highly unprepossessing. Amongst the men, I did not see a handsome face: their features are coarse and debauched; many of them squint, others have lost an eye by small-pox...

Bibliografski podatki